10. St. Galler-Tage Schweiz, Österreich, Deutschland
23./ 24. März 2017, CH-St. Gallen
Kongressinformationen
Programm Donnerstag
Programm Freitag
Workshops und Rahmenprogramm
Kongressort
Übernachtung
Anmeldung
Kontaktieren Sie uns
Programm Donnerstag

 Donnerstag 23.03.17
Die Kongresssprache ist deutsch. Der erste Kongresstag (Donnerstag, 23.3.17) wird simultan übersetzt (Deutsch/Französisch) 

09:00

Begrüssung

09:10-10:40

Aktuelle Fragen und Entwicklungen in der Verkehrspsychologie in den drei Ländern.

09:10

Herr Andreas Widmer, Psychologe FSP, Präsident der Vereinigung für Verkehrspsychologie VfV, Schweiz

09:25

Frau Mag. Bettina Schützhofer, Verkehrspsychologin, Vorsitzende der Fachsektion Verkehrspsychologie des BÖP, Österreich

09:40

Herr Dr. Thomas Wagner, Leiter Begutachtungsstelle für Fahreignung, DEKRA Dresden, Deutschland

09:55-10:45

Beiträge aus der Diagnostik

09:55

Definition und Erfassung der Verkehrsreife anhand wissenschaftlicher Daten (Frau Mag. Bettina Schützhofer Geschäftsführerin von sicher unterwegs - Verkehrspsychologische Untersuchungen GmbH)

10:20

Tous Criminels ?
Premières analyses des chauffards selon « Via Sicura »,
évalués en expertise psychologique d’aptitude à la conduite

(Herr Baptiste Nunes, ADP-Institut d’action et de développement en psychologie du trafic Sàrl und Frau Dr. phil. Jacqueline Bächli-Biétry, Intersection)

10:45

Pause

11:15-12:45

Beiträge aus der Intervention

Verkehrstherapie – Methoden, Inhalte, Qualitätssicherung in den drei Ländern

11:15

Herr Urs Gerber, Fachpsychologe für Psychotherapie FSP, Leiter Fachgruppe Intervention VfV, Schweiz

11:30

Mag. Margit Herle, Verkehrspsychologin gem. §20 FSG-GV, iDrive - Verkehrspsychologie GmbH & Co KG, Linz, Österreich

11:45

Dr. Paul Brieler vom Institut für Schulungsmaßnahmen (IFS) Hamburg

12:00

Wann und wie kommt man zur Einsicht – vorher oder nachher? Frau Dr. Birgit Kollbach, Leiterin Med.-Psych. Dienst von DEKRA Akademie GmbH (MPD), Berlin

12:45

Mittagspause

13:45-16:30

Fallpräsentationen (Diagnostik)                                                                    

13:45

Fall 1/Schweiz

14:10

Fall 1/Österreich

14:35

Fall 1/Deutschland

15:00

Pause

15:20

Fall 2/Österreich

15:45

Fall 2/Deutschland

16:10

Fall 2/Schweiz

16:35

Ende des 1. Kongresstages

16:45

Mitgliederversammlung VfV

 

 

19:00

Gesellschaftsabend „Appenzell“

 

 

 

 

Programme jeudi

 

 

Jeudi 23.03.17

 

09:00

Accueil

09:10-10:40

Questions actuelles et évolutions en psychologie de la circulation dans les trois pays.

09:10

Monsieur Andreas Widmer, Psychologue FSP, Président de la Société Suisse de Psychologie de la Circulation SPC, Suisse

09:25

Madame Mag. Bettina Schützhofer, Psychologue de la circulation, Présidente  de la section psychologie de la circulation  de l’association professionnelle des psychologues autrichien(ne)s

09:40

Monsieur Dr. Thomas Wagner, Directeur Begutachtungsstelle für Fahreignung,  DEKRA Dresden, Allemagne

09:55-10:45

Contributions au domaine de l’expertise

09:55

Données scientifiques et définition de la maturité dans le domaine de la circulation routière (Madame Mag. Bettina Schützhofer Directrice de Sicher unterwegs – Verkehrspsychologische Untersuchungen Sàrl)

10:20

Tous criminels? Premières analyses des chauffards selon  „Via sicura“, évalués en expertise psychologique d’aptitude à la conduite

(M. Baptiste Nunes, ADP-Institut d’action et de développement en psychologie du trafic Sàrl et Madame Dr. phil. Jacqueline Bächli-Biétry, Intersection)

10:45

Pause

11:15-12:45

Contributions au domaine de l’intervention

Thérapie de la circulation – Méthodes, contenus, assurance qualité dans les trois pays.

11:15

Monsieur Andreas Widmer, Psychologue spécialiste en psychologie de la circulation et en psychothérapie FSP, Suisse

11:30

Madame Mag. Margit Herle, Psychologue de la circulation selon §20 FSG-GV, iDrive - Verkehrspsychologie Sàrl & Co KG, Linz, Autriche

11:45

Monsieur Dr. Paul Brieler vom Institut für Schulungsmaßnahmen (IFS) Hamburg

12:00

Quand et comment arrive-t-on à la prise de conscience – avant ou après ?

Madame Dr. Birgit Kollbach

12:45

Pause de midi

13:45-16:30

Présentations de cas (Expertise)                                                                     

13:45

Cas 1/Suisse

14:10

Cas 1/Autriche

14:35

Cas 1/Allemagne

15:00

Pause

15:20

Cas 2/Autriche

15:45

Cas 2/Allemagne

16:10

Cas 2/Suisse

16:35

Fin de la 1ère journée du congrès

16:45

Assemblée générale SPC

 

 

19:00

Soirée récréative „Appenzell“

 

 



Kongressinformationen
Programm Donnerstag
Programm Freitag
Workshops und Rahmenprogramm
Kongressort
Übernachtung
Anmeldung
Kontaktieren Sie uns